De Raad van Toezicht
Tickets, Konzertkarten & Eintrittskarten

De Raad van Toezicht

Jetzt Tickets sichern und die Jazz Hoffnung aus den Niederlanden, De Raad van Toezicht live erleben.

De Raad van Toezicht ist eine der heißesten „Crossover“ Bands in den Niederlanden („Jazzism“). Mindestens Neun! junge Musiker haben sich zu Aufsichtsräten (das bedeutet nämlich De Raad van Toezicht) über die blauen Lande verpflichtet. Sie wachen darüber, dass dem Jazz der Swing nicht verloren geht. Oder der Funk kein Feuer mehr hat. Und der Rock nicht den Bums verspielt.

In ihrem Mix aus Fussion Jazz, Deep Funk und Alternative Rock haben die Cats aus Arnheim eine eigene Klangwelt geschaffen. Einerseits sind ihre Stücke raffiniert komponiert. Anderseits haben sie reichlich Platz für Improvisation und Jams.

„Uffbasse!“ hat einst Dizzy Gillespie zu Miles Davis am Ende der Bebop Aera gesagt. „ Die Leut´ tanzen nicht mehr zu unserem Jazz!“ Dies haben auch „die Räte“ sich zu Herzen genommen. Bei ihrer Musik steht der „Groove to Move“ im Mittelpunkt. Es darf getanzt werden. In ihrem Klangkörper schlagen oft zwei Herzen: zum Besipiel zwei Schlagzeuge, zwei Gitarren und / oder zwei Keyboarder! Dazu ein richtig „fetter“ Bass. Natürlich die Vierer-Hornsektion und was ganz Besonderes: ´ne Geige!

Die Jazzpolizei hält sie für Komplizen von „Snarky Puppy“ und „Kneebody“. In der Fahndungskartei sind sie zwischen Pat Metheny und „Weather Report“ abgeheftet. Angefangen hat alles im Jahre 2015 als Studienprojekt am ArtEZ Konservatorium in Arnheim. Jener Kulturschmiede, an der auch unser Künstlerischer Leiter Alexander Schildhauer sie kennen lernte. Vor allem mit dem Bassisten und Bandleader des Ensembles Teun Creemers verbindet ihn eine tiefe Freundschaft. Sie ist aus zahlreichen gemeinsamen Projekten entstanden. Und hat nun das Gastspiel in Weinheim möglich gemacht.

Ungewöhnlich schnell eroberte diese ungewöhnliche Formation die Jazzwelt. 2016 traten sie beim North Sea Festival auf. Seitdem geben sich die Aufsichträte die Türklinken der angesagtesten Spielstätten in die Hand - von Amsterdam bis Zoetermeer.Ihr 2016 veröffentlichtes Debütalbum „De Raad“ sammelt begeistere Kritiken. Es folgten zahlreiche Radio- und Fernsehauftritte. Unter anderem bei „De Wereld Draait Door“ - der wichtigsten Abendtalkshow in den Niederlanden. Im Oktober 2018 ist die zweite CD der Band „84“ auf den Markt gekommen. Hierzu haben die Herren De Raad unseren Freund Daniel Stojanov („Sweet Soul Music Revue“, „Malky“) für den Titel „Mirror“ ins Studio eingeladen.

In Deutschland war „De Raad van Toezicht“ bisher nur 2018 in Mühlheim / Ruhr und 2016 beim Jazzfestival Bamberg zu hören.

Besetzung:
Yoran Aarssen: Alto/Soprano Sax
Jesse Schilderink: Tenor Sax
Koen Smits: Trompete
Sam Thomas: Posaune
Philipp Ullrich: Gitarre
Bas Gankema: Keys/Piano
Teun Creemers: Bass
Dirk de Nijs: Drums
Yannik van ter Beek: Percussion
KEINE TERMINE VERFÜGBAR
Was ist los in ...