Klingender Jahrhundertroman
Tickets - Mönchengladbach, Bunker in Güdderath

alle Termine dieses Events
Wann
Dienstag, den
01. September 2020
20:00 Uhr
Preise
ab 20,00 EUR
Wo
Bunker in Güdderath
Güdderath 29
41199 Mönchengladbach
Info
Gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises erhalten ggf. Schüler und Studenten unter 27 Jahren, Auszubildende, Grundwehr- bzw. Ersatzdienstleistende, Arbeitssuchende, Schwerbehinderte (GdB 70), Inhaber des Mönchengladbach- Ausweises sowie des Krefeld-Passes Ermäßigungen für Schauspiel, Musiktheater und Ballett, für Sinfonie- und Chorkonzerte und für Studio-Aufführungen. Begleitpersonen von Menschen, die auf fremde Hilfe angewiesen sind, haben freien Eintritt.
Theatercard-Inhaber, die einen Jugendlichen unter 18 Jahren mit in eine Veranstaltung der Entgeltstufe 1 mitnehmen möchten, wenden sich bitte an die Theaterkasse.
Diese Plätze, sowie Rollstuhlplätze sind unter folgender Rufnummer buchbar:
MG: 02166 6151 100
KR: 02151 805 125

Am Abend der Vorstellung ist der Ermäßigungsnachweis zusammen mit der Eintrittskarte dem Einlasspersonal unaufgefordert vorzuzeigen.

Für Sonderveranstaltungen, Märchenvorstellungen Kinderstücke und Kinderkonzerte sowie Foyerveranstaltungen werden keine Ermäßigungen gewährt.
Lieferung: no info
Klingender Jahrhundertroman
Klingender Jahrhundertroman
Theodor W. Adorno: 3 Klavierstücke
1. Adagietto - Hommage á Bizet
2. Die böhmischen Terzen
3. Valsette
Alban Berg: Klaviersonate op. 1

Thomas Mann (1875-1955): Doktor Faustus. Das
Leben des deutschen Tonsetzers Adrian Leverkühn
erzählt von einem Freunde Kapitel VIII.
Ludwig van Beethoven: Klaviersonate op. 111
Anlässlich des 250. Geburtstags Ludwig van
Beethovens und des 50. Todestags Theodor W.
Adornos (2019) hat der japanische Pianist Kotaro
Fukuma ein besonderes Programm zu Thomas Manns
„Doktor Faustus“ und Beethovens Klaviersonate op.
111 erarbeitet. Bevor er die Sonate interpretiert,
verdeutlicht er synchron zur Lesung von Dr. Michael
Fürtjes aus dem VIII. Kapitel die entsprechenden
Passagen.
Adorno hat Thomas Mann bei der Arbeit am „Doktor
Faustus“ musiktheoretisch beraten; er war zuvor
Kompositionsschüler Alban Bergs. Kotaro Fukuma spielt
dessen Klaviersonate op. 1 und drei kleine Stücke von
Adorno. So spannt sich ein Bogen von Beethoven zur
klassischen Moderne, der durch Thomas Manns Text
evident wird.
Kotaro Fukuma zählt in seinem Heimatland Japan zu
den renommiertesten Künstlern seines Fachs. 2003
gewann er den 1. Preis und den Chopin Preis beim
Internationalen Klavierwettbewerb in Cleveland. Seitdem
etablierte er seine Karriere auf fünf Kontinenten. Hohe
Auszeichnungen erhiel t er außerdem bei den
Wettbewerben Arthur Rubinstein, Paloma O´Shea, Gina
Bachauer und Maj Lind.
Als Solist gastiert er in bedeutenden Konzertsälen, so in
der Philharmonie und im Konzerthaus Berlin, im
Gewandhaus zu Leipzig, im Münchner Gasteig, in der
Salle Gaveau in Paris, in der Victoria Hall in Genf, im
Auditorio Nacional Madrid, in der Forbidden City Concert
Hall in Peking sowie in Tokio in der Suntory Hall und der
Opera City.
Neben seiner solistischen Arbeit musiziert er mit
namhaften Orchestern wie dem Cleveland Orchestra,
dem Israel Philharmonic Orchestra, der Moskauer
Philharmonie, dem Finnischen Radio Symphonie
Orchester, der Dresdner Philharmonie, dem NHK
Symphonie Orchestra und dem Japan Philharmonic.
Dabei arbeitet er mit Dirigenten wie Yuri Simonov,
Francois-Xavier Roth, Rafael Frühbeck de Burgos, Asher
Fisch, Dmitry Liss, Hannu Lintu, Juanjo Mena, Mihhail
Gerts und Kazuki Yamada.
Michael Fürtjes promovierte über Ästhetik bei Friedrich
Schiller aus der Perspektive der Politischen Theologie
von Johann Baptist Metz. Er arbeitete zunächst als
Religionslehrer an der Deutschen Schule Rom und
absolvierte anschließend eine Ausbildung zum
Sortimentsbuchhändler. Bis zur Mitte 2018 war er leitend
in der Buchbranche tätig. Er ist passionierter Thomas-
Mann-Leser und beschäftigt sich außerdem mit Fragen
der Musikphilosophie.
Was ist los in ...